Zur Untätigkeit verdammt … in Bayern?

Geflüchtete werden in Bayern an der Ausbildung und Arbeit gehindert, während die Handwerkskammern und die Industrie- & Handelskammern dringend Auszubildende und Fachkräfte suchen. Die Ausländerbehörden sind zur

Zur Untätigkeit verdammt … die Behörden?

Die Ausländer-Ämter in den Landkreisen haben angeblich eine Weisung, die jede Mitarbeitende mit Kündigung oder Zwangsversetzung bedroht, die eine Arbeitserlaubnis ausstellt: In Zeiten der Gerüchte-Wahrheiten reicht das anscheinend für alle pauschalen Ablehnungen im Kreis Freising.

Der Landrat von Starnberg hat dagegen selbst sechs Seiten herausgeben lassen:

Zur Untätigkeit verdammt … Geflüchtete

Sie wollen alle arbeiten, und sie dürfen nicht!

Warum? Da gab es zuerst die Prüfung, ob es nicht eine einheimische Bewerbung gäbe: Längst ausgeschöpft …

Und dann bleibt: Da will jemand Ärger bereiten, Ausländerfeindlichkeit im Amt? Mühldorf und die AfD kommen in den Sinn …

Zur Untätigkeit verdammt … Politik?

Beschäftigt mit freundlichen Wahlkrampf, getrieben von der AfD …?

Zur Untätigkeit verdammt … Helferkreise?

Es gibt viele Berufsschulen, die seit Jahren junge Geflüchtete in Berufsvorbereitungsklassen auf Ausbildung und Sprache vorbereitet haben, und nun verweigert das Amt die Ausbildung, weil es in den Herkunftsländern kein zugängliches Paßwesen gibt, wie

Helferkreise sind am Verzweifeln

 

Zur Untätigkeit verdammt … die Handwerkskammer?

In Jahrzehnten der engen Freundschaft mit der ReGierungspartei die Handlungsfähigkeit verloren? Urlaubszeit seit Jahren?

Zur Untätigkeit verdammt … die IHK?

Sendetermine für die Beiträge über unsere Situation im Bayerischen Rundfunk:

am Donnerstag, den 31.08. zwischen 13:30 Uhr und 14:00 Uhr im Hörfunk Bayern 2 Regionalzeit
am Donnerstag, den 31.08. zwischen 17:30 Uhr und 18:00 Uhr in der Frankenschau im Bayerischen Fernsehen
und am Donnerstag/Freitag im Nachtmagazin der ARD (die späte Nachrichtensendung)
Die Beiträge wären auch in der Mediathek abrufbar.

Herr Späth vom Hotel am Kurpark in Bad Windsheim veranstaltet am Donnerstag, den 31.08. um 19:00 Uhr eine Abschiedsfeier für Mohammed Mokhtar Nasseri (Mo), dessen Ausbildungsvertrag zum Hotelfachmann nicht genehmigt wurde, obwohl er seit Dezember diese in einer Einstiegsqualifizierung vorbereitet hat.

Alle Mitarbeiter solidarisieren sich mit Mo, alle unsere Jungs werden kommen mit Transparenten und Redebeiträgen, unsere Mitarbeiter, die ehrenamtlichen Unterstützer sind alle eingeladen, Herr Späth hat ein Festzelt vorbereitet. Um 21:00 Uhr endet die Veranstaltung mit einem Feuerwerk. Herr Späth hat eine Internetseite eingerichtet: www.wirsindmo.de

Die Sache hat den Charme, dass keine Demo angemeldet werden muss, die Presse wird trotzdem vertreten sein. Wir hoffen auf zahlreiche Beteiligung!

Ist die IHK nur mit dem Ausnehmen der eigenen Zwangsmitglieder beschäftigt?

Zur Untätigkeit verdammt … die Jobcenter?

Die letzten beißen die Hunde?


Irrtum der Vergrämungsstrategie:

Ich glaube, wir haben nur eine Chance. Ein abgelehnter Asylantrag zieht in der Regel unmittelbar keine Abschiebung nach sich. Ein Arbeitsverbot führt in aller Regel nicht zur freiwilligen Ausreise. Für einen Flüchtling ist das überhaupt nicht „vernünftig“, denn die Rückreise ist allemal viel schlechter, als die Gemeinschaftsunterkunft in Deutschland und der Genuss von Asylleistungen. Er wird solange bleiben wie es nur geht!

In der Folge bedeutet das, dass wir eine unaufhaltsam wachsende Menge von arbeitslosen, enttäuschten und orientierungslosen Asylbewerbern auf Jahre bei uns beherbergen müssen.

Das kann keine Gemeinde und kein Landratsamt in ganz Bayern wollen? Dr. Georg Strasser


SZ: „Eine Frage des Zufalls“

www.sueddeutsche.de/politik/ex-bmw-manager-claussen-ueber-integration-eine-frage-des-zufalls

Herr Kastner von der SZ, dem für seine Gründlichkeit und Ausgewogenheit im Vorfeld Anerkennung gebührt, hat hier Erfahrungen aus allen Spektren der Flüchtlingsbetreuung und der Betreuer*innen in der Gesamtausgabe der SZ eindrücklich dargestellt.

Ich bitte Sie insbesondere das Interview mit Herrn Claussen zu lesen! Besser kann man m.E. diesen Teil der Medaille nicht darstellen.


Der Paß ist der edelste Teil von einem Menschen. Er kommt auch nicht auf so einfache Weise zustande, wie ein Mensch. Ein Mensch kann überall zustandekommen, auf die leichtsinnigste Art und ohne gescheiten Grund, aber ein Pass niemals. Dafür wird er auch anerkannt, wenn er gut ist, während ein Mensch noch so gut sein kann und doch nicht anerkannt wird.
Bert Brecht (1940) aus den „Flüchtlingsgesprächen


Bayrischer Flüchtlingsrat

www.fluechtlingsratbayern.de

03.08.2017. Kirchenasyl darf auch in Bayern nicht strafbar sein!

Mailingliste der Helferkreise ist auch dort zu finden …

„Obergrenze“ ist rechtswidrig!

Ja zum Flüchtlingsschutz DEMO am Sa 15.10. in München

um 15 Uhr Zug vom Karlsplatz (Stachus) zur Staatskanzlei

Situation geduldeter Flüchtlinge in Bayern – Lösungsperspektiven Fachgespraech_Fluechtlinge 19.10.2017

19. Oktober 2017  19:00 Uhr – 21:00 Uhr Bayerischer Landtag

ANMELDEN und Näheres

 

Share This:

München könnte viel mehr fair

München hat wieder eine Herausforderung, eine Challenge, die Fairtrade-Challenge:

Wir waren auch schon Hauptstadt des Fairen Handels, aber nur wenige wussten davon:

Fairhandel und Stadtverwaltung, Agenda 21, die Folgen von Rio 1992: Wir wissen schon lange um die Zusammenhänge von Klima und Handel, aber all die Schnäppchen …

imageDas Nordsuedforum im Einewelthaus hat die Initiativen im Referat für Gesundheit und Umwelt immer begleitet,
die Ausschreibungen der Bundesministerien sind eher Insider-Sache, aber eine Stadt könnte stolz sein auf ihre BügerInnen-Initiativen … & sie würdigen, was andernorts auch geschieht …

München ehrt sich öfter mit Wiesenwirten, Auro- & Waffenlobby, das ist vielleicht wichtiger für die Preissteigerungen der Mieter …

fairmuenchen entstand aus einer Jugend-Kampagne zum Fairen Handel …

imagefairnetz.org ist Deine nächste Chance:

In Zusammenarbeit mit der Gemeinwohl-Ökonomie und dem Wissen voneinander, zur Bildungsgruppe auch nachzuhören: gemeinwohl.wikispaces.com/aktuelles und gegensprechanlage.wikispaces.com

Gemeinwohlökonomie-Matrix

Gemeinwohl-Ökonomie und Bildung

16.3. Vertiefung: 1h zum Nachhören oder Runterladen 57 MB

Unterscheiden lernen, welches Wirtschaften der Gemeinde und der Umwelt dient, mit Renate Arnold, Hilde Wiegele und Andreas Herrmann, was Bildungsarbeit zu Gemeinwohl-Ökonomie anzupacken plant …

Ahmad Ahmadi, Robert Stöckle, Michael Fischer und Kathrin Rohr sind die Urheber, Producer und Publisher der CD „Changing Lanes“ (http://www.cdbaby.com/cd/roar1), Mad Summer und The Grooviest Persian, mehr und bestellen bei „ROAR [Katrin Rohr]“ <info @ roarmusic.de>

Unterscheiden lernen, welches Wirtschaften der Gemeinde und der Umwelt dient, mit Renate Arnold, Hilde Wiegele und Andreas Herrmann, was Bildungsarbeit zu Gemeinwohl-Ökonomie anzupacken plant …

9.3. Gemeinwohl-Ökonomie in München 1 h zum Nachhören 57MB

Im Gespräch einer alten Münchner Unternehmung und ihrem Niedergang folgen: Was der Konkurrenz-Kapitalismus der alten Banken in den Familienbetrieben zerstört hat – und welche Alternativen wir selbst mit den neu orientierten Banken schaffen können – ist nur eine Idee, unsere Bildungs-Gruppe vorzustellen.

Di 21. Juni trifft sich die Gruppe Bildung im Impact Hub um 19 h wieder, mehr zur Gemeinwohl-Ökonomie, wie sie in Bayern wächst: http://gwoe-bayern.org

imageNicanor Perlas

ein Bürger-Organisator von den Philippinen, der dort in einer damaligen Diktatur Atomkraftwerke im Erdbeben-Gebiet verhinderte, wird ein paar Tage in München sein:
www.creative-engagement.de

Eine Chance für die Fair-Challenge: www.fairtradechallenge.org ?

Auf Facebook facebook.com/pages/Nicanor-Perlas

und München: Facebook-Veranstaltung zum Teilen!

Share This:

Ärzte-Rabatte, Kassen-und Patientenbetrug, Schottdorf, Gauweiler und Parteispenden – oder Parteiverrat?

Dr. Peter Gauweiler hatte schon mehrere Rollen in dem bisher recht intern gebliebenen Partei-Stück, in dem Stoiber die Spenden von Schottdorf eingenommen hatte, aber der Parteiverrat wäre anwaltlich eine besondere Frage:

Heideschatten

Nachdem der Politiker noch einen spektakulären Antrag gegen die Befassung des Parlaments gestellt hatte, steht er nun auch auf der Zeugenliste des Untersuchungsausschuss des Bayrischen Landtags.

Er war noch mit der Verteidigung von Schottdorf befasst gewesen, und in einem Verfahren gegen einen aufklärenden Journalisten in Passau grade nicht mehr: Früher als Staatssekretär aber wohl schon mal in der Sache?

Fachkundigkeit könne nicht schaden? Rollenwechsel sehr wohl, denn wer einmal – auch in der Rolle als Beamter oder Angestellter, kann nicht als Anwalt in der Sache tätig werden, ohne die Regeln des Berufes und Gesetzes zu verletzen.

Was war die Befassung des damligen Politikers, was ist die Rolle des heutigen Verteidigers, die Sache seiner Partei (in beiderlei Bedeutung) so still zu halten, dass lieber ein mutiger Journalist mit den Mitteln der Staatsanwaltschaft nieder gemacht werden sollte?

Der Untersuchungsausschuss dürfte noch spannend werden, auch wenn uns die bayrischen staatsnahen Medien nur knapp informieren.
Etliches zu lesen: http://uaschottdorf.wordpress.com

Share This:

Das flache Stammtisch-Niveau des BR beleidigt Bayern und seine Demokratie: #Mollath hat mehr drauf …

Die dumme Wiederholung der Anschuldigung durch die verlogene Ehefrau durch den Moderator wurde nur durch das „verstockte Schulmädchen“ und das Verschweigen der aktuellen Ereignisse getoppt:

Seit einer Woche liegt der Wiederaufnahme-Antrag der STAATSANWALTSCHAFT Regensburg zu dem Verfahren vor, und es wird geschwätzt, als hätten wir einen Wissensstand von vor Weihnachten.

Für eine Sonntag-Vormittag-Sendung mag das ja als genug erscheinen, aber gegen das bisher engagierte Wiederherstellen der Ehre der Justiz in Bayern durch den BR war das vorgeführte Gespräch eine dumme Schicki-Plauderei:

Hätten wir es nicht mit einer Juristin oder Justizministerin zu tun, geschenkt, aber dieser Auftritt gehört in die bestellte Verdummung a la Lakotta: Es ist alles in Ordnung oder wir können nichts tun. Immerhin räumte Frau Merk ein, dass sie der Staatsanwaltschaft Weisungen erteilen kann, was in den beredten „Unabhängigkeitserklärungen“ der letzten Monate nicht durchsichtig war.

Und warum sie sich in Richterversetzungen einmischen sollte: Dumme Fragen wie von einem Schulbub, der sich an autoritäre Übergriffe gewöhnt hat. Klar, wir sind in Bayern nicht von echter Demokratie verwöhnt, und von echter Gewaltenteilung wie Richter-Selbstorganisation noch weit entfernt, aber das ist kein Schicksal … sondern Politik.

B5 versucht, mit der Überschrift kritisches zu signalisieren: www.br.de/nachrichten/justiz-justizirrtum-mollath-merk-102.html

Nun sind im Internet so qualifierte Diskussionen wie von Prof.Dr.Henning Ernst Müller und Gabriele Wolff und auf dem www.opablog.net zu finden – alles qualifizierter als diese Weißwurst-Inszenierung, die zur Frage der internationalen Steuerhinterziehung mit Achselzucken hängen bleibt. Und Griebel hat wohl nix zu sagen.

Das Internet macht das nicht: www.heise.de/tp/artikel/38/38830/1.html und: „Halb-Revolutionär“ G. Wolff zu Franz Schindler (SPD) – erbärmlichste ‚Oppositions‘ Gestalt in der Affäre #Mollath; Gefragt zum „Fall #Mollath“ – die Deutsche Liga für Menschenrechte e.V. antwortet … Und andere Sender sind klarer: Deutschlandradio: Ein bayerischer Krimi

Share This:

Veranstaltung in München zu Mollath, Psychiatrie, Justiz und Demokratie im Februar und März 2013

Ein Wiki zur Vorbereitung unserer Veranstaltung in München zu Mollath, Psychiatrie, Justiz und Demokratie in Bayern ist auf http://Psychiatrie-Politik.wikispaces.com gestartet, dort kommen auch weitere wichtige Links zusammen.

Share This: