Bisherige Seiten

Menschenrechte statt rechter Geld-Politik
Menschenrechte statt rechter Geld-Politik

Diese Baustelle sammelt die alten Links und versucht, den Überblick zu geben, was an alten Dokumentationen und Projekten noch leicht zu finden ist, alle „blog.de“ links sind nicht mehr erreichbar, das Material ist auf befreiungsbewegung.fairmuenchen.de gesichert, ab Ende Jan. 2017 sind die Seiten auf „arcor.de“ abgeschaltet.

Ich freue mich über den Besuch, und geb mal kurz einen Überblick: (der aktuellste Überblick steht auf fritz-letsch.de, ein älterer zur Orientierung auf www.fritz-letsch.wikispaces.com )

sexualpädagogik workshop hochschule regensburgCommunity entwickeln: Aus Bewegungen und Initiativen konstante Projekte bauen

Coaching, Fortbildung, Teamtraining und Supervision für künstlerische und soziale wie pflegende Berufe, fritz-letsch.wikispaces.com

Zur nachhaltig Lernenden Organisation werden!

Beratung und Begleitung, partizipative Konzeption des Integrationsprozesses in Gruppen, Projekten, Betrieben, Einrichtungen und Schulen, Konzepte für Berufs-und Studien-Orientierung, künstlerische Existenz.

Sexualpädagogik in Bayern an Schulen aller Art und mit Geflüchteten

Theaterpädagoge und Gestalttherapeut AKG, Schauspieler und Regisseur, Anleitung von Held-Innen-Reisen, Joker im Forumtheater und Zukunftswerkstatt-Moderator, Profil auf XING

Aktuelle Beiträge auch auf http://fritz-letsch.wikispaces.com Web 2.0 vermittle ich bisher bei twitter und facebook, gelegentlich auf identi.ca sowie für Radio-KollegInnen und in  transition-initiativen Radio LORA München 92,4

Nachrichten zu youventus international und paulo-freire sowie den zbb sind nun in befreiungsbewegung.fairmuenchen.de dokumentiert, und in Wikis, meine eigenen Studien zur Gestalttherapie und und zur Psychoanalyse und ihrer politischen Geschichte sowie zu Nachkriegskindern schreibe ich ebenfalls in Blogs und einem wiki.

Theater macht PolitikTheater-Fortbildungen sind mit den Gestalt-Grundlagen der Psychotherapie fundiert, das Bewusstsein der Sozialen Gestalt wird in den Theater-Methoden für Gruppen aller Art sichtbar und spürbar.

Heldenreisen sind tiefgehend heilsame Ausflüge ins Zauberland unserer inneren Träume und Wünsche, und auch der Befürchtungen, auf die internationale Transition-Initiativen antworten. Ganz alltägliche Schulprojekte und Stadtteil-Arbeit verknüpfen den Austausch persönlicher Erfahrungen von Kindern, Jugendlichen und auch älteren Menschen, z.B in gemeinsamen Zukunftswerkstätten.

In der Gestalt-Pädagogik suche ich noch regelmäßig ArbeitspartnerInnen für Projekte der Berufsvorbereitung und Fortbildungen in der Sexualpädagogik.

ADRESSE: Steinstr. 9, 81667 München, Telefonnachricht und fax an 03221 – 2352863 kommt als Mail, wie mail @ fritz-letsch.de (Abstände um das @ rausnehmen!)

Ketzerbrevier eines Altöttinger Ministranten
Ketzerbrevier eines Altöttinger Ministranten

In Radio LoRa München 92,4 www.lora924.de moderiere ich meist am 2. Mittwoch im Monat ab 21 Uhr die Gegensprechanlage – aus einer Sendung mit Dr. Wilhelm Schlötterer (Macht und Mißbrauch) entstand meine Mitarbeit im Unterstützerkreis für Gustl Mollath sowie die Medienbegleitung für den Untersuchungsausschuss des bayrischen Landtags. Wahn und Willkür dauern an … die Psychiatrie und die Justiz brauchen Annäherung an die Menschenrechte, politische Bildung im zbb UNternehmenstheater in der Praxis

Im Seniorentheater blickten wir auf viele sehr erfolgreiche Auftritte mit Inszenierungen und Lesungen zurück: Von der Linie 8 nach Weiß Ferdl über ein russisches Stück zu Flucht und Krieg und die selbst erarbeiteten „Räuber von Menzing“ sowie in Neuperlach: Perlen … und mehr zur ersten Gruppe, die Harthofheldinnen erarbeiteten geschichtlich orientiertes Nachbarschaftstheater.

Der erste Teil meiner persönlichen Reflexionen steht im Ketzerbrevier eines Altöttinger Ministranten – … denn Sie wissen nicht, was Liebe ist …:  Mein Ärger mit der Kirche – Bewusstseinsbildung statt blindem Glauben! per ISBN 3-930 830-48-5  zu 13 Euro im Buchhandel und direkt beim Verlag der AG SPAKTheater macht Politik

Reflexionen zum Theater der Unterdrückten – auch von zahlreichen KollegInnen – folgten im gleichen Verlag:  Simone Odierna / Fritz Letsch: Theater macht Politik, Forumtheater nach Augusto Boal. Ein Werkstattbuch 2006 ISBN 978-3-930830-38-1, 206 Seiten 19 Euro

altoetting3Zu Theater macht Politik und dem Ketzerbrevier gestalte ich auch Gesprächsrunden, Lesungen oder Vorträge, ebenfalls zum Forum-Theater, zum Legislativen Theater und zum Theater der Unterdrückten, zur Arbeit von Augusto Boal und zu Pädagogik und gemeinschaftlichem Forschen von Paulo Freire; in Initiativen wie BED und Zeitbank, All-Wir, Grundeinkommen und weiteren Initiativen bin ich mehr beratend oder zeitweise präsent, die eigenen Projekte im zbb und youventus international stehen im Vordergrund.
Mein Arbeits-Archiv sowie viele Bewegungs-Materialien liegen im Arbeiterarchiv

 

Share This:

2 thoughts on “Bisherige Seiten

  1. Hallo Fritz,
    die Email mit den Terminvorschlägen für den Arbeitskreis Innerer Wandel ist eben zurückgekommen. Offenbar habe ich Deine Email nicht richtig verstanden. Könntest Du mir bitte helfen?
    Herzliche Grüße
    Ruth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.